Gesundheitsversorgung gemeinsam gestalten 

salutocompetence

Über uns

Wir konzipieren und organisieren Prozesse zur Entwicklung neuer Lösungen zur Gesundheitsversorgung.

Die Bedürfnisse der Bevölkerung, v.a. der Patienten stehen dabei im Zentrum unserer Arbeit.
Wir unterstützen die Akteure und deren Projekte mit dem Schwerpunkt auf der wohnortnahen Versorgung und einer guten Erreichbarkeit.
Die Patienten und Pflegebedürtigen sollen möglichst lange eigenständig entscheiden und ein selbstständiges Leben führen können. 

Auf der Seite der Gesundheitsversorger unterstützen wir den Erhalt und die Sicherung eines breiten Spektrums qualitativ hochwertiger ambulanter medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Angebote. Die Verbesserung des Miteinanders der verschiedenen Berufe, Ebenen und Zuständigkeiten ist dabei von zentraler Bedeutung.

Unsere Leitmotive sind geprägt vom Grundkonzept der Salutogenese (A.  Antonovsky), wonach Gesundheit  stark mit den jeweiligen sozialen und kulturellen Kontexten verbunden ist.

Wir richten unser Angebot

  • an Ärzte und Einrichtungen der Ärzteschaft, an Träger und Betreiber von Einrichtungen der Pflege, an Apotheken und Therapeuten;
  • an Verantwortliche in Kommunen, Landkreisen und regionalen Gebietskörperschaften;
  • an Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen, Bürgerinitiativen, Beiräte für Senioren, Betroffene in den Bereichen Pflege, Behinderung und Mitbestimmung;
  • an Wirtschaftsunternehmen, die als Arbeitgeber Interesse an der Gesundheitsförderung ihrer Angestellten haben,
  • und an Institutionen, denen an nachhaltigen Entwicklungen im sozialen Bereich gelegen ist.

Interdisziplinarität

Wir unterstützen die Zusammenarbeit von Ärzten verschiedener Fachgruppen, lokal, überregional und - mit Hilfe entsprechender Technologien - auch über größere Distanzen.
Dabei bekennen wir uns zur herausragenden Bedeutung einer guten hausärzlichen Versorgung.
Die Zusammenarbeit mit Fachärzten für Allgemeinmedizin und deren Vereinigungen ist uns daher sehr wichtig.
Für ebenso wichtig halten wir sog. "managed care"-Modelle und integrierte Versorgungsformen (gemäß SGB V).

Intersektoralität

V.a. zur besseren Organisation des  Entlass- und Übergangsmanagements für Patienten von der ambulanten in die stationäre Versorgung und nach einem Krankenhausaufenthalt wieder nach Hause, in die Reha oder Pflege unterstützen wir die jeweiligen Leistungserbringer konzeptionell und organisatorisch.

Interprofessionalität

Zukünftig wird es noch stärker auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen in der Sozial- und Gesundheitsversorgung ankommen, um die Auswirkungen der demografischen Entwicklung auffangen zu können. Wir verfolgen daher Strategien, mit denen das Wissen der verschiedenen Berufsgruppen voneinander und die Bereitschaft zur Arbeit miteinander gefördert wird.
Dadurch verbessern sich die Zufriedenheit und die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitseinrichtungen und die Versorgungsqualität insgesamt.
In der Folge steigt die Zufriedenheit der Patienten.

Regionalität

Wir entwickeln Angebote in regionalen Zusammenhängen. Unter "Region" verstehen wir den räumlichen Bezugsrahmen, den die Bevölkerung bzw. die Patienten in ihrem Alltag erleben: Wohnort, Arbeitsort, Orte für Freizeit, Bildung, Kultur. Dieses Verständnis von Region legen wir auch bei der Organisation der Versorgungsstrukturen zugrunde.

  • Referenzen

    Caritas Sozialstation St. Johannes e.V., Erlenbach am Main

    SalutoCompetence hat die Caritas Sozialstaton St. Johannes in Erlenbach (Landkreis Miltenberg, Bayern) bei folgenden Ausschreibungen und Wettbewerben unterstützt:

    • Innovationen für Kommunen und Regionen im demografischen Wandel (InnovaKomm) des BMBF, 2014
    • „Telecare-Promotion“ im Rahmen des Bayer. Telemedizinpreises beim 3. Bayerischen Tag der Telemedizin
    • Vorbereitungen zur Gründung einer Sozialgenossenschaft mit Schwerpunkt der Verbesserung der Zusammenarbeit von ambulanten Pflegediensten und Tagespflegeeinrichtungen mit Ärzten und Krankenhäusern.

    Mehr Informationen unter www.sozialstaton-erlenbach.de.

  • Partner und Netzwerk

    Mitgliedschaften und Kooperationen

    Im Bereich der Gesundheits-IT, der Telemedizin und AAL ("Ambient Assisted Living") kooperieren wir mit dem Zentrum für Telemedizin e.V. / ZTM, Bad Kissingen, www.ztm-badkissingen.de.

    Das ZTM ist unser Partner im Projekt "Campus GO - smarte Gesundheitsregion bayerischer Odenwald" der interkommunalen Kooperation "Odenwaldallianz".

    ZTM

    Zum Themenspektrum, das mit dem Begriff "Demografie" verbunden ist, nutzen wir die Strukturen, Kompetenzen und Projekte des Demografie Netzwerk e.V. (ddn), demographie-netzwerk.de

    SalutoCompetence engagiert sich beim Demografie Netzwerk v.a. in den Arbeitskreisen "Kommunen und Wirtschaft" und "Gesundheit".
    ddn

    Wir sind Mitglied im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft e.V., www.bvmw.de
    Die Mitwirkung in den Netzwerken des BVMW bringt SalutoCompetence in Kontakt mit KMU, die auch international gut aufgestellt sind, wichtig für unser Angebot von SalutoInternational, v.a. im Schwerpunkt Betriebliche Gesundheitsförderung: www.bvmw.de/gemit

    BVMW

  • Das Team

    Christine Becker

    Geb. 1963 in Lich.
    Abitur in Gießen, Studium der Soziologie an der JLU Gießen,
    Abschluss Magister Artium mit dem Thema „Gastfreundschaft heute. Formen und Bedeutung von Gastfreundschaft, ihre Chancen und Risiken in modernen Gesellschaften“.

    Moderatorin in kommunalen Agenda 21- Prozessen mit der Entwicklung von Leitbildern und Entwicklungsstrategien;
    Mehrjährige Erfahrungen im Stadt- und Standortmarketing, in der Wirtschaftsförderung und im Regional- und Clustermanagement;
    Dokumentationen und Veranstaltungen zum Standort- und Regionalmarketing sowie zur Tourismusförderung;
    Referentin für Standortmarketing bei Einrichtungen der Wirtschaftsförderung und des Regionalmarketings;
    Erfahrung in der Inanspruchnahme von EU-Förderprogrammen wie EFRE, ESF, LEADER;
    Konzeption und Management von Angeboten der Erwachsenenbildung, der Personalentwicklung, von zertifizierten Fortbildungen für Ärzte;
    Clustermanagement, Schwerpunkt „Gesundheit“
    Von 2004 – 2012 zunächst als „Christine Becker Agentur für Kommunikation und Management“ Funktion als externe Geschäftsstelle u.a. für das Ärztenetz GNN e.V. in Kassel,
    2007 Beratung und Begleitung zur Gründung der Ärztegenossenschaft DOXS eG, Kassel, u.a. die Beratung und Begleitung der Akteure beim BMBF-Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ 2009 mit dem Projekt „Zukunftslabor Gesundheit. HOPE – HealthOptimizing Projects and Evaluation“;
    Seit 2011 Inhaberin und geschäftsführende Gesellschafterin „SalutoCompetence UG (haftungsbeschränkt);
    Veranstaltungen zu e-Health, Telemedizin und technisch unterstütztes Wohnen ("AAL");

    Beratung von KMU bei der Teilnahme an Ausschreibungen, Wettbewerben und Förderprogrammen im Hinblick auf Innovationsmanagement, Nachhaltigkeit, Personalentwicklung, BGM;

    Besondere Kompetenzen: kreative Konzeption, Koordination von Kooperationen, konstruktive Kommunikation.

    Motto:
    Ein bisschen was geht immer und der Teufel ist ein Eichhörnchen und steckt im Detail.

Aktuelles

15.09.2016

12.09.2016: Christine Becker beim MDK München

Hier wurde das gemeinsame BMBF-Projekt "RegioKMUnet" zum Thema "betriebliche...

mehr

12.04.2016

Veranstaltung mit Christine Becker von SalutoCompetence als Referentin.
Caritas Bundeskongress „DemografieFEST“, Berlin vom 13. bis 15. April 2016.

Zur Homepage 14.04.2016, 09:00 Uhr – 10:30 Uhr, Christine Becker, Vortrag und...

mehr